Persönliches

Was mich als Job-Coach begeistert …


Ich selbst habe Coaching mit Anfang 30 kennen gelernt, als ich in meiner damaligen Arbeitsstelle an einem absoluten Tiefpunkt war. Ich wusste nicht, was ich eigentlich beruflich konkret machen wollte und war genervt von meiner Arbeit,  meinem Chef und so ziemlich allem anderen auch. Mein einziger Gedanke drehte sich darum, wie ich möglichst schnell eine andere Arbeit finde und endlich „da weg komme“. Dummerweise oder Gott sei Dank hatte ich jedoch das dumpfe Gefühl, dass ich aus dieser negativen Stimmung heraus keine wirklich gute neue Stelle finden würde. Mir graute regelrecht bei dem Gedanken an anstehende Vorstellungsgespräche und mögliche verfängliche Fragen (weil man soll ja nichts negatives über die aktuelle Arbeit sagen …). 

Also beschloss ich, mich coachen zu lassen, um mich nicht weiter ständig gedanklich im Kreis zu drehen und vielleicht endlich aus meinem fast schon depressiven Job-Dilemma rauszukommen.

Ein einziger Satz meiner damaligen „Coachin“,  mich damals wach gerüttelt. Ich hatte plötzlich wieder ein positives (!) Ziel vor Augen und meine Grundhaltung zu mir und dem, was mir so ‚passiert‘, hat sich entscheidend verändert. Sie sagte: 

 „Geh erst dann, wenn du auch bleiben könntest“!

 

Was habe ich gemacht? Ich habe mir tatsächlich überlegt, wie ich meine Arbeit so gestalten kann, dass ich wieder mit einem guten Gefühl in die Firma fahre und Spaß an dem habe, was ich mache. Und das hat tatsächlich funktioniert! Mir war nach wie vor bewusst, dass ich mein damaliges Unternehmen verlassen musste, um die Entwicklung zu machen, die ich vorhatte. Aber der Gedanke, nicht mehr gehen zu müssen, sondern mich dafür entscheiden zu können, hat irgendwie das Eis gebrochen. Und ehe ich mich versah, hatte ich genau DIE Stelle gefunden, die ich mir ausgemalt hatte (im wahrsten Sinne des Wortes, denn diese Stelle hatte ich mir tatsächlich in Form einer Ziel-Collage gebastelt!).

Diese Erfahrung hat mich restlos überzeugt, dass mit einem „einfachen“ Wechsel der Sichtweise sich plötzlich ganz neue Möglichkeiten auftun können. Und diese können tatsächlicher glücklicher und auch beruflich erfolgreicher machen. „Einfach“ ist es natürlich nicht immer –  wenn man aber einen gewissen inneren Antrieb oder Druck hat und zur richtigen Zeit den richtigen Anstoß (vom richtigen Coach ;)) bekommt, kann sich ein erster Knoten auch recht schnell lösen. 

Probleme oder Schwierigkeiten sind zunächst unschön und manchmal kaum zu ertragen. Aber wenn Sie bereit sind, zu hinterfragen, was Sie aus der Herausforderung lernen können, öffnet sich Ihnen unter Umständen plötzlich wieder eine Tür und Sie erkennen ein neues Puzzleteil Ihres Lebens.

Heute freue ich mich sehr, meine persönlichen Erfahrungen und fachliches Wissen im Personalmanagement mit Ihnen zu teilen und Ihnen einen Weg aus Ihrem persönlichen Job-Hamsterrad zeigen kann. 

Ihre innere Einstellung zu Dingen, die Ihnen tagtäglich ‘passieren’ oder zu Menschen, die Ihnen begegnen, bestimmt, wie es Ihnen dabei geht. Sie allein entscheiden, ob Sie eine Situation als positiv oder negativ erleben. Sie entscheiden, wie schnell und ob sich Ihr Hamsterrad weiterdreht dreht und wann und ob Sie aussteigen wollen.

Das ganze Leben ist  ein ständiger und wie ich finde sehr spannender Lern- und Entwicklungsprozess. Deshalb gehören Probleme und Herausforderungen unbedingt dazu – je schlimmer sie erscheinen, desto mehr treiben sie uns an, etwas zu verändern. Sie sind wie der Wind. Wir können seine Richtung zwar nicht beeinflussen, aber wir können unsere Segelstellung so gestalten, dass wir seine Kraft für unser Vorankommen optimal nutzen können.

Wollen auch Sie Ihre ganz persönliche Reise JETZT starten? Sie dürfen neugierig und gespannt sein, wohin der Wind und die Wellen Ihres Lebens Sie tragen. Ich helfe Ihnen gerne dabei, Ihre Segel gut zu setzen! 

Ihre Daniela Hofbauer